Pico del Teide

Nationalpark

Schon im Jahre 1954 wurde der Pico del Teide mit dem umliegenden Krater zum Nationalpark erklärt. Idealer Ausgangspunkt für einen Tagesbesuch ist das Informationszentrum mit Cafeteria und angeschlossenem Hotel (Parador). Von dort aus kann man verschiedene Wanderungen innerhalb des Kraters oder zum Kraterrand beginnen.

Drei gut ausgebaute Straßen führen hinauf in die Caldera, so dass man den Park sowohl von der Nord- als auch der Südseite Teneriffas gut erreichen kann. Neben der Anreise mit dem Mietwagen gibt es auch die Möglichkeit, von Puerto de la Cruz oder Los Cristianos bzw. Playa de las Américas mit dem Linienbus anzureisen. Diese Busse fahren morgens hinauf zum Besucherzentrum und am Nachmittag zurück.

Südlicher Kraterrand

Überall in der Caldera hat man einen tollen Ausblick auf den imposanten Gipfel des Teide, der den Kraterboden nochmals mehr als 1000 m überragt. Mit einer Seilbahn, die am Fuße des Vulkankegels beginnt, kann man bis fast auf den Gipfel fahren. Von dort hat man bei gutem Wetter einen grandiosen Ausblick auf Teneriffa und die Nachbarinseln.

Nationalpark Cañadas del Teide

Seit 2007 gehört der Nationalpark Cañadas del Teide zum Weltnaturerbe der UNSECO. Er wird von ca. 3,5 mio Besuchern jährlich besucht.

Pico del Teide