La Palma

Wetter auf La Palma

La Palma trägt die Beinamen "Insel des ewigen Frühlings" und "grüne Insel", welche die günstigen klimatischen Bedingungen der Kanareninsel beschreiben.

Das Wetter ist ganzjährig mild. Im Sommer liegen die Temperaturen auf Meereshöhe bei rund 25°C, im Winter sind es 17 bis 20°C. Mit zunehmender Höhe nehmen die Temperaturen jedoch ab und vor allem nachts und während der Wintermonate kann es auf über 2000 m empfindlich kühl werden!

Wolken über dem Meer

Neben den Temperaturen sollten Wanderer im Hochgebirge auch unbedingt die intensive Sonnenstrahlung beachten und sich entsprechend schützen.

La Palma liegt im Einfluss des Passatwindes. Diese konstante Strömung weht ganzjährig aus Nordost. Dabei nimmt die Luft Feuchtigkeit über dem Atlantik auf. Beim Auftreffen auf die Berge steigen die Wolken hoch und hüllen die Hänge in dichten Nebel und sorgen für Regen.

Die Niederschlagsmenge La Palmas liegt im Maximum bei jährlich 1000 mm. Der Insel-Durchschnitt beträgt rund 500 mm pro Jahr. Generell fällt im Osten mehr Regen als im Westen.

Wolken passieren die Caldera

Der Gebirgskamm der Caldera de Taburiente wirkt oftmals als markante Wetterscheide. Die von Osten herangeführten Wolken steigen an den Hängen auf, regnen dabei ab und ziehen schließlich über den Kraterrand hinweg. Dort lösen sie sich schlichtweg auf oder werden durch Fallwinde in den Krater gedrückt. Während es dann an der Ostflanke der Caldera regnet, scheint im Inselzentrum und im Westen die Sonne.

Da La Palma ohnehin keine typische "Badeinsel" ist, kann ein Besuch zu jeder Jahreszeit empfohlen werden. Gerade wer wandern möchte, ist über gemäßigte Temperaturen froh und auch was Niederschläge angeht, sollte man sich nicht abschrecken lassen: langandauernde Regenperioden sind auf La Palma nicht zu erwarten.