La Palma

Unterwegs auf La Palma

Es gibt zwei Möglichkeiten, La Palma zu erkunden: mit öffentlichen Busen oder mit dem Leihwagen. Das Busnetz auf La Palma ist gut ausgebaut und verbindet die größeren Orte untereinander. Die Buse fahren relativ häufig und die Fahrpreise sind zudem günstig.

Wer z.B. einen Tagesausflug nach Los Llanos oder in das Vulkangebiet an der Südspitze bei Fuencaliente machen möchte, kann dies durchaus mit dem Linienbus bewerkstelligen. Das Problem ist jedoch, dass das Busnetz zwar die Ortschaften der Insel miteinander verbindet, man mit den Linienbussen aber nicht unbedingt an die Stellen kommt, wo die schönsten Wanderrouten liegen. Vor allem um das Landesinnere zu erkunden, ist ein Mietwagen empfehlenswert.

Straße auf La Palma

Mietwagen der großen Verleihfirmen sind in der Regel im guten Zustand und sollten über das Reisebüro oder im Internet schon vor Reiseantritt gebucht werden. Voraussetzung ist nur der nationale Führerschein.

Unweit von Los Llanos de Aridane liegt der Hafenort Puerto de Tazacote. Die Häuser dieses Fischerortes präsentieren sich in bunten Farben und von der Promenade aus kann man auf den Atlantik schauen. Baden ist hier auch möglich, jedoch sollte man das Badeverbot der Behörden bei starker Strömung unbedingt beachten.

Die Straßen auf La Palma sind generell in einem guten Zustand und die Verkehrsdichte ist außerhalb der Städte niedrig. Auf den kurvenreichen Straßen im Gebirge und längs der Küste sollte angepaßt gefahren werden. Nebel und Regen könne im Gebirge schnell zu schlechten Sichtverhältnissen führen.

Benzin ist aus steuerlichen Gründen auf den Kanarischen Inseln recht günstig. Man sollte daran denken, dass das Tankstellennetz auf der dünn besiedelten Insel weitmaschig ist. Daher ist es ratsam, rechtzeitig eine Tankstelle anzusteuern.