Vulkaninsel Lanzarote

Städte

Die meisten Lanzarorte-Besucher werden ihren Urlaub in den Touristenorten an der Südost- bzw. Südküste der Insel verbringen. Costa Teguise, Puerto del Carmen und Playa Blanca bieten eine gut ausgebaute touristische Infrastruktur. Zwar darf man hier kein besonderes Flair erwarten, aber Bausünden wie etwa auf Gran Canaria sind Lanzarote glücklicherweise weitgehend erspart geblieben. Gleichwohl wachsen diese Städte immer noch und die Gefahr einer ausufernden Verbauung der Küste ist nicht gebannt.

Touristenzentrum Puerto del Carmen
Ganz anders präsentieren sich die kleinen Städte und Dörfer im Inselinneren. Dort ist von Massentourismus bis heute nichts zu spüren. Kleine, sehr gepflegt wirkende Ortschaften mit Häusern in typischer Bauweise mit Flachdach und weißem Anstrich stellen lohnende Ausflugsziele dar.

Teguise, die alte Inselhautstadt

Als eine der schönsten Städt Lanzarotes gilt Haría im Norden. Dies hat vor allem mit der Lage zu tun. Hariá liegt im sogenannten "Tal der tausend Palmen". So ist der Ort von einer vergleichsweise grünen Hügellandschaft umgeben, die mit zahlreichen Palmen bestanden ist.

Haría mit Umgebung