Kanaren-Flora

Die Flora der Kanarischen Inseln

Die Kanarischen Inseln weisen eine einmalige, artenreiche Flora auf, die sich als Folge der relativ isolierten Lage der Inseln im Atlantik entwickeln konnte. Dabei gibt es aber auch größere Unterschiede zwischen den einzelnen Inseln.

Viele Pflanzen sind endemisch, treten also nur auf den Kanarischen Inseln auf. Manche Arten sind nur auf einigen der sieben Hauptinseln vertreten, andere dagegen auf allen. Auch gibt es solche Arten, die auch auf den benachbarten Inseln des Mittelatlantiks vorkommen.

Phyllis nobla

Wegen dieser floristischen Ähnlichkeit fasst man die Kanarischen Inseln mit den Azoren, Madeira, den Kapverden und einem schmalen Küstenstreifen im südlichen Marokko zum makaronesischen Florengebiet zusammen.

Die Kanaren weisen vielseitige Klimabedingungen auf, was sich in sehr unterschiedlichen Standortbedingungen für die Pflanzenwelt niederschlägt. Insbesondere durch den gebirgigen Charakter der Inseln können in vertikaler Richtung verschiedene Vegetationsstufen untergliedert werden, in denen sich an die dortigen Klimabedingungen angepasste Pflanzengesellschaften finden.

Pinus canariensis

Neben einer Herkunft aus dem afrikanischen Raum sind viele Pflanzenarten ursprünglich aus dem Mittelmeergebiet auf die Kanaren eingewandert. Unter diesen sind auch solche Vertreter, die während des feuchtwarmen Klimas im Tertiär in Europa weit verbreitet waren. Auf den makaronesischen Inseln konnten diese Arten überleben, als sie die Klimaverhältnisse im späten Tertiär und im Quartär auf dem Festland längst verdrängt hatten.