Gran Canaria

Kanarische Inseln

Unterwegs mit dem Bus

Das Nahverkehrsnetz in Las Palmas und in den Touristenorten im Süden ist gut ausgebaut, so dass man sich gut mit dem Bus fortbewegen kann. Auch für Erkundungen in das Landesinnere kann durchaus der Bus genommen werden, da alle größeren Orte durch ein recht dichtes Streckennetz verbunden sind. Man sollte sich aber bei den beiden Gesellschaften (Utinsa für den Norden, Salcai für den Süden) oder der Touristeninformation nach den Fahrplänen erkunden.

Unterwegs mit dem Auto

Auch wenn man mit dem Busnetz viele Ortschaften erreichen kann, richtig flexibel wird man erst mit einem Mietwagen. Nur so läßt sich eigentlich die dünnbesiedelte Bergwelt Gran Canarias erkunden. Viele schöne Wanderungen beginnen in abgelegenen Gebieten, so dass eine Anreise mit dem Auto am einfachsten ist.

Bergstraße auf Gran Canaria

Das Angebot an Mietwagen ist groß und die Preise sind niedriger als in Deutschland. Und auch die Benzinpreise sind wegen der Steuerbegünstigung moderat. Außerhalb von Las Palmas läßt die Verkehrsdichte spürbar nach, so dass Autofahren auf Gran Canaria durchweg angenehm ist. In den Bergen sollte man auf den kurvenreichen Straßen aufmerksam und angepaßt fahren. Die Straßen sind aber generell in einem gutem Zustand.

Außerhalb geschlossener Ortschaften darf auf Landstraßen maximal 90 km/h gefahren werden. Es herrscht Anschnallpflicht und beim Alkohol gilt die 0,5 Promille-Grenze.