Gran Canaria

Kanarische Inseln

Der Süden Gran Canarias

Alle Touristenzentren liegen im Süden Gran Canarias, wo sich die schönsten Sandstrände der Insel befinden. Hier kann der Urlauber zudem ganzjährig mit gutem Wetter sowie angenehmen Wasser- und Lufttemperaturen rechnen. Die größten Ferienort sind Maspalomas und Playa del Inglés.

Maspalomas

In den Touristenorten wurde und wird viel gebaut. Dabei entstand so manche "Bausünde" und die lärmenden Orte des Massentourismus sind nicht jedermanns Geschmack. Die Konkurrenz zu anderen Urlaubszielen ist heute aber größer als je zuvor und auch Gran Canaria bekommt dies zu spüren. Inzwischen versucht man daher aus Fehlern der Vergangenheit zu lernen. Der Trend geht weg von den "Bettenburgen" hin zu Bungalows und Hotels mit gehobenem Anspruch. Besonders sichtbar wird dies in Puerto de Mogán.

Trotz aller negativen Auswüchse des Massentourismus muss man zugeben, dass der Sandstrand und das Dünengebiet zwischen Maspalomas und Playa del Inglés beeindruckend sind.

Die beiden Orte liegen an der Südspitze Gran Canarias und bilden heute eine Doppelstadt, deren Grenzen ineinander übergehen. Die meisten Touristen verbringen hier ihren Urlaub. Entsprechend ausgebaut ist die Infrastruktur mit Restaurants, Bars, Diskotheken, Einkaufszentren, Golf- und Tennisplätzen.

Maspalomas

Wahrzeichen von Maspalomas ist der Leuchtturm, der am äußeren Südzipfel Gran Canarias liegt. Östlich des 56 m hohen Turms erstreckt sich ein ausgedehntes Dünengebiet. Der Dünengürtel folgt dem Küstenverlauf auf einer Länge von etwa 3 km.

Maspalomas