Gran Canaria

Kanarische Inseln

Willkommen auf Gran Canaria

Gran Canaria ist die drittgrößte der Kanarischen Inseln, etwa 1200 km vom spanischen Festland entfernt. Die fast kreisrunde Insel erhebt sich bis zu 1949 m aus dem Atlantik und wartet mit einer Vielzahl von Vegetations- und Landschaftsformen auf, was Gran Canaria zu einem sehr vielseitigen Reiseziel macht.

Landschaft auf Gran Canaria

Passatwinde bringen Wolken und Feuchtigkeit in den Norden der Insel, so dass hier an den Ausläufern der Berge eine fruchtbare Landschaft anzutreffen ist. Ein anderes Bild ergibt sich auf der Südseite. Hier kann nur eine speziell an Trockenheit angepasste Vegetation überleben.

Die vom Passat herangetragenen Wolken werden durch das Gebirge im Inselzentrum gestaut. Die Folge ist, dass es im Süden nur selten regnet. Fast immer ist der Himmel wolkenlos und bietet ideale Bedingungen für einen Bade- oder Strandurlaub.

Inselzentrum, Gran Canaria

Unterschiedliche Niederschlagsmengen und Höhenstufen bewirken eine Vielzahl von Vegetationszonen, weshalb man Gran Canaria oft als "Mikrokontinent" bezeichnet. Die Insel ist ideal zum Wandern. Es gibt unzählige Möglichkeiten im Gebirge, längs der Küste oder den tiefen Tälern (Barrancos) zu wandern und die Schönheit der Insel zu erleben.

Noch immer steht Gran Canaria für Massentourismus. In den letzten vierzig Jahren entstanden riesige Hotelkomplexe an der Südspitze der Insel. Der ungebremste Bauboom hat dabei viele negative Spuren hinterlassen. Doch neben Bettenburgen entstanden in den letzten Jahren auch schöne Urlaubsanlagen und die Tourismus-Industrie versucht, verstärkt auf Qualität zu setzen.

Las Palmas, Hafen

Gran Canaria ist dünn besiedelt. Immerhin die Hälfte der etwa 800000 Einwohner lebt in der Inselhauptstadt Las Palmas. Diese geschäftige Stadt ist das wirtschaftliche Zentrum der Insel und ihr Verwaltungssitz. Zugleich ist sie die südlichste Großstadt Europas.